AKTUELLES




Buchtip:



Franz Musiol „Unerschöpflicher Eigen-Sinn – 20 Jahre künstlerisches Arbeiten mit Holz, 1999 – 2019“



pdf zum Buch

https://www.franz-musiol.de/kunstbuch-2019/







Kunst im Gottesdienst:


Gudrun Reinheimer begegnet Maria Magdalena, Ev. Kirche Lengenrieden, 31. März 2019, 10.00 Uhr



Lengenrieden/März 2019. Während die Männer an Karfreitag flohen und am Ostermorgen einfach wieder heimgingen, harrte sie beim sterbenden Jesus aus und war die erste Zeugin der Auferstehung: Maria Magdalena, eine starke Frau.
Sie gehört wie Phoebe, Junia und Lydia zu den Frauengestalten im Frühchristentum, die in der von Männern dominierten Kirche zum Verschwinden gebracht wurden: Aus Maria Magdalena, der wichtigsten Jüngerin Jesu, wurde in der kirchlichen Legende eine reuige Sünderin.
Mit dem Aufbruch der Jesusbewegung, zu der Männer wie Frauen gleichberechtigt gehörten, hat das wenig zu tun.
Nun kehrt Maria Magdalena als starke Frau wieder - in der schöpferischen Gestaltung der Künstlerin Gudrun Reinheimer, die einen Bilderzyklus zu Maria Magdalena malt und zwei Bilder in den Gottesdienst in der Ev. Kirche Lengenrieden am 31. März 2019, 10.00 Uhr mitbringt.
Wir kommen in den sensiblen und kraftvollen Bildern und in den biblischen Erzählungen dem Phänomen Maria Magdalena auf die Spur. Wer sich darauf einlässt, gewinnt eine verdrängte Dimension des Christentums wieder.
Herzliche Einladung!
Mehr Info: www.kulturkirche-schuepfergrund.de, www.tauber-art.de

Kontakt: Pfarrer Dr. Heiner Kücherer, Kulturkirche Schüpfer Grund, 07930-367 oder info@kulturkirche-schuepfergrund.de

Ausschnitt Maria Magdalena
copyright Gudrun Reinheimer

Vorankündigung:
Am Donnerstag, den 11.4.2019, 20.00 Uhr zeigt die Kulturkirche die Dokumentation „Jesus und die verschwundenen Frauen- Vergessene Säulen des Christentums (3sat)“ im Multi-Media-Raum des Ev. Pfarrhauses Unterschüpf.
Pfr. Dr. Kücherer führt in den 45min Film ein.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


Plakat


Flyer 4fach




Rückblick auf Musik und Meditation: "Jage die Ängste fort"

- Gedichte von Mascha Kaleko mit Stephanie Mittnacht (Flöte)

Folgen des Lebens

„Mein Epitaph: Vergebens. Sie starb an den Folgen des Lebens.“ (Mascha Kaleko).
Das waren die letzen Worte am Kaleko-Abend der Kulturkirche in der Ev. Kirche Oberschüpf am Samstag, den 23. Januar 2019.
Sehr herzlichen Dank an Stephanie Mittnacht, die virtuos und mit ganzem
Körpereinsatz Kompositionen für Flöte in verschiedenen Variationen
perfomt hat. Eindrücklich!
Dr. Kücherer hat die Kaleko-Gedichte einfühlsam rezitiert und behutsam kommentiert.
Der Abend hat gewiss dazu beigetragen, die Angst vor den Ängsten fortzujagen und intensiver:
zu leben. - Ganz in der Spur des Epitaphs. - Also: Lebe stimmig!

Kalekoprogramm



Musik und Meditation: "Jage die Ängste fort"

- Gedichte von Mascha Kaleko mit Stephanie Mittnacht (Flöte)



Die Lyrikerin Mascha Kaleko hat ganz wunderbare Texte und Gedichte verfasst, die zur Meditation einladen.
Dr. Kücherer gestaltet die Lesung, die Konzertflötistin Stephanie Mittnacht erschließt mit Kompositionen Resonanzen, manchmal auch Kontrapunkte.
Ein Abend, der zum Nachdenken über das eigene Leben anregt:
Musik und Meditation in der Ev. Kirche Oberschüpf, Samstag, 23. Februar 2019, 18.30 Uhr.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

2019_02_plakat_maschakaleko.pdf


2019_02_flyer_4-fach_maschakaleko.pdf




Der akuelle Gemeindebrief als pdfdatei

Bitte beachten:

Neues Spendenkonto Kulturkirche ab 15.10.2016:

Ev. Kirchengemeinde Schüpfer Grund, Kennwort Kulturkirche: Volksbank Main-Tauber eG IBAN: DE03 6739 0000 0045185800 BIC: GENODE61WTH





Wiedereröffnung der Kulturkirche in Unterschüpf